Shiatsu

Was ist Shiatsu?

Shiatsu (dt. Fingerdruck) ist ein ganzheitliches Behandlungssystem und wird in Form einer Massagetechnik ausgeübt. Shiatsu entstand Anfang des 20. Jahrhunderts in Japan und basiert unter anderem auf den traditionellen chinesischen Gesundheitslehren.

Shiatsu wirkt ausgleichend, löst Ungleichgewicht, behebt Störungen des Chi Flusses, stärkt das Immunsystem und beugt somit Krankheiten vor und fördert die Gesundheit.

"Wenn Sie eine künstliche Hüfte brauchen, wird es sinnvoll sein ins AKH zu gehen. Wenn Sie die künstliche Hüfte verhindern wollen, dann sind sie bei Shiatsu um ein vielfaches besser aufgehoben. Es ist eine echte Komplementärmedizin."
Dr. med. Volker Korbei

Wie erfolgt Shiatsu?

Shiatsu erfolgt durch Druck, Dehnung und Gelenksrotationen am ganzen Körper. Wir arbeiten, je nach Körperregion mit unseren Händen, Fingern, Ellenbogen und Knien.
Man trägt dabei lockere Baumwollkleidung und liegt bequem auf einem Futon.

Über die Jahre haben sich bei uns viele Techniken und Methoden aus verschiedenen therapeutischen Bereichen angesammelt, die wir je nach Bedarf einsetzen.